Verbund für das Hochschulrechnungswesen in Baden-Württemberg

Im Rahmen des IQF-Projektes „Konzeptionelle Weiterentwicklung des Hochschulrechnungswesens zur Implementierung eines institutionellen Rahmens für die strategische Steuerung und Planung der Hochschulen in Baden-Württemberg“ hatten sich acht Einrichtungen (Universitäten und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften) zusammengeschlossen, um hierfür ein neues einheitliches Konzept zu entwickeln. Das gemeinsame Fachkonzept wurde in einem Verbundmaster umgesetzt, der die Gesamtheit der gemeinsamen Funktionen und Prozesse der Fachverfahren über ein einheitliches Customizing und einer gemeinsamen Programmentwicklungen realisiert.

Die Universitäten Freiburg und Mannheim haben sich entschlossen in einem Rollout-Verbund den Verbundmaster als eigenständiges System gemeinsam weiterzuentwickeln und die produktiven Systeme eng an den Verbundmaster zu koppeln. Die teilnehmenden Hochschulen des Rollout-Verbunds, aktuell die Universität Freiburg und die Universität Mannheim, sind für das Konzept und die Weiterentwicklung des Verbundmasters verantwortlich. Entsprechend den Zielen des IQF-Projektes ist eine Beteiligung weiteren Hochschulen möglich und explizit erwünscht.
Die Komplexität des Verbundmasters an sich und die Vielzahl weiterer durch IT-Fachverfahren unterstützten Geschäftsprozesse erfordern eine koordinierende und unterstützende Stelle, insbesondere bei der Weiterentwicklung des Verbundmasters. Hierzu wurde in Mannheim das Kompetenzzentrum bwHSRWcc aufgebaut, dessen Kern eine gemeinsame Anwendungsbetreuung zur Unterstützung der Fachabteilungen und Nutzer an beiden Standorten bildet. Für eine erfolgreiche gemeinsame und koordinierte Weiterentwicklung bleiben alle Einrichtungen und Personen untereinander vernetzt.

Am 26. März 2015 haben die beidem Universitäten Freiburg und Mannheim die gemeinsame Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Dr. Susann-Annette Storm und Dr. Matthias Schenek treiben die Kooperation
zwischen den Universitäten Freiburg und Mannheim voran. Foto: Patrick Seeger

Der Vertrag bildet die Verstetigung des ursprünglich von acht Universitäten und Hochschulen begonnenen Verbundprojekts und den koordinierten Rollout-Verbund der Universitäten Freiburg und Mannheim ab. Hierzu gehören insbesondere die gemeinsame Anwendungsentwicklung und der dauerhafte gemeinsame Betrieb der SAP-Systeme zur Realisierung eines integrierten, kaufmännischen Rechnungswesens, das die Verbesserung der Instrumente zur Steuerung, Planung und Budgetierung, sowie des externen und internen Berichtswesens bei den beiden Verbundpartnern zum Ziel hat.